Mirandolina complete

mirandolina

eine locanda in florenz um 1750. zwei gäste werben um die schöne und intelligente wirtin mirandolina: der verarmte marchese von forlipopoli und der neureiche graf von albafiorita. auch der kellner fabrizio hat ein auge auf sie geworfen.

mirandolina genießt die aufmerksamkeiten ihrer verehrer und führt sie gekonnt an der nase herum. zur echten herausforderung für sie wird aber ein anderer gast: der frauenfeindliche cavaliere di ripafratta. mit allen künsten weiblicher raffinesse versteht sie es, ihn langsam aber sicher zu fall zubringen.
für weitere turbulenzen sorgen zwei schauspielerinnen, die von fabrizio elegant in szene gesetzt werden.

mit diesem stück, 1752 in venedig uraufgeführt, hat goldoni die langjährige tradition der commedia dell’arte verlassen und eine neue, eigene form der komödie geschaffen. der wegfall der masken erlaubt den schauspielern eine differenziertere charakterdarstellung ihrer rollen. neben der mann/frau-thematik wird auch die sich ändernde gesellschaftsform  angesprochen: das aufstrebende bürgertum behauptet sich zusehends gegenüber dem traditionellen adel und auch die emanzipation der frauen gewinnt an bedeutung.

mit: sabine deutsch, katrin graf, martina plank, georg gogitsch, andrea tiziani, kurt wittmann, willi wolf,
musik:  nevi assenova
regie: andreas berger